Der in Landshut geborene Dirigent Johannes Zurl absolvierte seine Studien bei Prof. Karl- Heinz Steffens, Prof. Steven Sloane und Kurt Masur. Er war Stipendiat der Karajan- Akademie der Berliner Philharmoniker und ist Preisträger des Int. Musikwettbewerbes der ARD in München. Seine Masterabschluss machte er mit Auszeichnung an der UDK im Jahr 2017. Meisterkurse besuchte er bei Jorma Panula, Bernard Haitink und David Zinman. Er war mehrfach zur American Academy of Conducting beim Aspen Music Festival eingeladen. In 2014 wurde Johannes Zurl von Lorin Maazel zum Castleton Festival als conducting fellow eingeladen und vom Colorado Symphony Orchestra Denver zu einem Konzert mit Max Steiners Filmmusik zu Casablanca. Als Korrepetitor war er für Hans Graf, Rafael Frühbeck de Burgos und Christian Thielemann tätig. Auf Einladung Jeffrey Tates dirigiert er seit 2009 regelmäßig die Hamburger Symphoniker, zuletzt an der Seite von Juliane Banse. In der Saison 12/13 gab er sein Debüt beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin mit welchem er auch eine CD mit Werken von Hindemith für das Label cpo eingespielt hat. Im Winter 2016 erschien seine vielbeachtete zweite CD beim Label cpo. Diesmal mit den Hamburger Symphonikern und Werken von Friedrich Gernsheim. Im Theater Hagen gab er 2015 sein Debüt mit einer Produktion von Beethovens Fidelio. An der Kyoto Opera ist er regelmäßiger Gastdirigent verschiedener Produktionen im Symphonie- und Opernrepertoire. In 2019/20 folgen Wiedereinladungen u.a. zu den Hamburger Symphonikern sowie sein Debüt beim Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin, wo er Konzerte und eine CD-Einspielung für das Label Sony classical leiten wird.

Er stand bisher am Pult u.a. der Brandenburger Symphonikern (Cosi fan tutte), der Badischen Staatskapelle, dem Staatsorchester Frankfurt/Oder, des Theaters Magdeburg (Figaro), der Bochumer Symphoniker, der Neuen Philharmonie Westfalen, des Staatstheaters Hannover, des Orquestra Nacional do Porto, des Nederlands Philharmonisch Orkest, dem Baltimore Symphony Orchestra, dem Cincinnati Symphony Orchestra und dem Tonhalle Orchester Zürich.

An der Seite von Mojca Erdmann, Ruth Ziesak, Pierre-Laurent Aimard, Johannes Moser, Nils Mönkemeyer, Tabea Zimmermann und vielen anderen war er zu Gast auf Festivals wie dem Heidelberger Frühling, dem Beethovenfest Bonn, dem Jerusalem Chamber Music Festival, der Schubertiade Schwarzenberg und dem Aldeburgh Music Festival.

DOWNLOAD VITA